Jahresrückblick 2021

Ein weiteres klimabewegtes Jahr geht zu Ende. Wir haben zusammen viel erreicht. Lasst uns kurz innehalten und gemeinsam zurück schauen – das ist ein unvollständiger Rückblick.

Danke, dass Ihr dabei wart!

Januar

Wir sind mit einem positiven Ausblick ins Jahr 2021 gestartet – einige unserer Ziele sind bereits erreicht, andere in der Umsetzung. Ist das Glas halb voll oder halb leer kommt ja immer auf die Perspektive an:

Der Erhalt von Lützerath und aller weiteren Dörfer im rheinischen Braunkohlenrevier zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Jahr. Im November können wir feiern: 5 Dörfer sind gerettet. Für die Zukunft von Lützerath und Manheim werden wir weiter kämpfen.

Februar

Die Klimagerechtigkeitsbewegung hält das Versammlungsverhinderungsgesetz in NRW für eine Bedrohung für unseren Markenkern: unsere Großdemos u.a. in Köln stehen auf der Kippe:

Wird sich die EU stärker als je zuvor an der Abholzung des Amazonas und an Menschenrechtsverletzungen beteiligen? 

Der EU-Mercosur-Deal birgt enormes Risiko die Brandrodungen zu verschärfen und lokale Märkte zu schwächen:

Geburtstag: Parents for Future wird zwei Jahre alt

März

Der globale Klimastreik findet Cornona bedingt auf mehreren Plätzen in Köln statt.

Corona hält auch viele Eltern auf Trab: das von der NRW-Landesregierung ausgegebene Mantra der “sicheren Schulen” stellt sich als Lug und Trug heraus.

April

Der von der Zivilgesellschaft organisierte Bürgerinnenrat Klima tagt ab April und liefert vor der Bundestagswahl ein eindeutigen Abschlussbericht ab: Deutschland ist bereit für mehr Klimaschutz.

Das forFuture-Urteil definiert den Freiheitsbegriff neu:

Klimaschutz ist ein Grundrecht. Die alte Bundesregierung hat vom Gericht eine schallende Ohrfeige kassiert. Deutschland muss seine Klimaziele bis 2030 deutlich verschärfen.

Aus für den Entschädigungswahnsinn aus dem Kohleausstiegsgesetz: Die EU-Kommission folgt weitgehend unserer Beschwerde aus dem Juli 2020.

In Anbetracht der vorstehenden Erwägungen hat die Kommission Bedenken in Bezug auf die von Deutschland vorgebrachte Rechtfertigung der Entschädigungszahlungen für RWE und LEAG. Es bestehen Zweifel, ob die Entschädigung auf das erforderliche Minimum beschränkt ist und die Beträge angemessen sind

292944_2268208_79_2.pdf (europa.eu)

Mai

Köln steigt beim Wattbewerb ein.

XR steigt Armin Laschet aufs Dach

Das von der alten Bundesregierung geschnürte Klimapäckchen reicht nicht für Deutschlands Klimaziele. Die Bestätigung aus dem Bundeswirtschaftsministerium erfolgte im Dezember 2021.

Der Wind ist stark böig und hat sich gedreht. 7 Jahre Waldspaziergang zeigen der Landesregierung: wer jetzt noch Dörfer weg baggert bekommt Dreck in die Fresse.

Juni

Das Klimacamp in Köln startet

Eine große Delegation aus Köln nimmt am Weltumwelttag in Bonn teil.

RWE wird vor einem Tribunal angeklagt und für seine Menschen verachtende Arbeitsweise schuldig gesprochen.

Die Sternfahrt zeigt: eine bessere Fahrradinfrastruktur in Köln ist notwendig.

Juli

Tausende Besurcher*innen informieren sich auf dem Kölle for Future Klima-Infotag.

Das Jahrhunderthochwasser trifft zahlreiche Orte vor den Toren Kölns.

August

Viele Menschen sind solidarisch und packen mit an.

Das Kultur ohne Kohle Festival am Tagebau Garzweiler füllt die von der Umsiedlung bedrohten Dörfer mit Leben, Kunst, Kultur und Widerstand.

Viele Menschen aus Köln und Umgebung haben sich zum AugustRiseUp nach Brelin aufgemacht.

30 Tage vor der Bundestagswahl demonstrieren wir zusammen in Düsseldorf

Filmabende mit den Großeltern bringen eine Trendwende. Das Resultat des Wahlabends kann sich sehen lassen – die CDU erzielt in Köln kein Direktmandat mehr und liegt in Ehrenfeld nur noch bei 9% – so wie in unserer Bezugsgruppe.

September

Der zweite Kölle for Future Infotag findet statt.

Köln beteiligt sich kurz vor der Bundestagswahl am globalen Klimastreik

Die Kidical Mass rolt durch Köln. Fahrradfahren muss für Kinder in der Domstatt endlich sicherer werden!

War die Wahl eine Klimawahl? Wir fordern: Klimaschutz muss Grundlage jeder Entscheidung im Bundestag werden.

Oktober

Wir verbringen viel Zeit in Lützerath. Auch dieses Dorf muss bleiben!

Im Bündnis kämpfen wir weiter für den Erhalt unserer Versammlungsfreiheit.

November

Der Kohleausstieg kommt vor 2030. 5 Dörfer im Rheinland sind gerettet.

Wir bieten weiter Klimavorträge in Köln und Umgebung an.

Dezember

Wir feiern den Eifelturmtag – auch in Köln

Die Aktivist*i in Lützerath wurden zum Nikolaustag mit Geschenken überrascht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.