07.08.21 Menschenkette am Tagebau Garzweiler

Kommenden Samstag um 12 Uhr heißt es: Klima schützen – Kohle stoppen – Dörfer retten! Mit einer Menschenkette stellen wir uns schützend vor die bedrohten Dörfer am Tagebau Garzweiler, um die 1,5°-Grenze zu markieren und klarzustellen, dass die nächste Bundesregierung beim Klimaschutz endlich handeln muss! Tragt euch diesen Termin unbedingt in eure Kalender ein und …

02. bis 16.08.21 – Kultur ohne Kohle

Kunst & Kultur statt Kohle & Zerstörung „Kultur ohne Kohle – eine rheinische Landpartie“ ist ein kostenloses, dezentral organisiertes Festival rund um die Dörfer am Tagebau Garzweiler II. Trotz der Tatsache, dass Energie durch Braunkohle eine längst überholte Technologie ist, die die Klimakrise massiv antreibt, soll sich der Tagebau weiter durch die Landschaft im Rheinland …

Statement zur Vermittlung zwischen Klimawende Köln und RheinEnergie:

Ein global gerechter Weg zur Begrenzung der Erwärmung auf 1,5°C benötigt eine deutlich schnellere Energiewende. Das Vermittlungsergebnis ist daher aus unserer Sicht nicht ambitioniert genug. XR fordert Klimaneutralität bis 2025, 10 Jahre früher.

01.08.21 Der Kreuzweg für die Schöpfung erreicht Lützerath

Die Pilgerreise von Gorleben nach Garzweiler (4. Juli – 1. August 2021) endet am Sonntag, den 1. August 2021, in Lützerath. Herzliche Einladung, die 19 km von Jüchen aus ganz oder in Teilen mitzugehen. Näheres zur 26. Etappe findet ihr unter https://kreuzweg-gorleben-garzweiler.de/etappen/#26 08.30 Uhr – Start der 26. Etappe 15.00 Uhr – Begrüßung an der …

18. bis 20.06.21: Das RWE-Tribunal findet statt!

Der Energiekonzern RWE ist der größte Treibhausgas-Einzel-Emittent ganz Europas! In einem öffentlichen Tribunal im Juni 2021 wird der gesamte #NRWE-Komplex verhandelt: mit Ankläger:innen, einer Jury und vielen Zeug:innen. Die Anklagepunkte beim Lützerather RWE-Tribunal sind: Vertreibung der Menschen aus ihren Dörfern, Zerstörung von Dörfern, Umwelt und Natur, Gesundheitsgefahren durch Braunkohleförderung und -verbrennung Repressionen gegen Dorfbewohner:innen und …

Braunkohleentschädigungen zu hoch – muss jetzt neu verhandelt werden?

Formelbasierte Entschädigungslogik des Bundeswirtschaftsministeriums verwendet offenbar veraltete Daten zugunsten der Beteiber RWE und LEAG Die Recherche von Annika Jörres und Susanne Götze bestätigt unsere Beschwerde bei der EU-Kommission von Juli 2020. Damit zeichnet sich das aus für die unwirtschaftliche Braunkohle deutlich vor 2030 ab. #AlleDörferbleiben! Die EU-Kommission ist unserer Beschwerde weitgehend gefolgt: In Anbetracht der …

Armin Laschet trifft LeiDentscheidung für NRW

Die versprochene Bürger:innenbeteiligung hat sich wie befürchtet als Plazebo herausgestellt: Armin Laschet erlaubt RWE die unnötige Zerstörung von 6 Dörfern am Tagebau Garzweiler die Verfeuerung von 900 Mio t Braunkohle (Paris kompatibel max. 100 Mio t) die Vernichtung von Lebens(t)räumen Damit beweist der Kanzlerambitionist erneut, dass Menschen für ihn keine Rolle spielen. Konzeninteressen gehen dieser …

Rücknahme Genehmigung des 4. Hauptbetriebes Tagebau Hambach gefordert

Unsere Petition an Ministerpräsident Armin Laschet Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Laschet, sehr geehrte Damen und Herren des Landtags NRW, wir haben uns im Beteiligungsverfahren zum Entwurf der Leitentscheidung „Eine nachhaltige Perspektive für das Rheinische Revier“ zu Wort gemeldet. Die Landesregierung hat bei öffentlichen Auftritten stets betont, dass „die neue Leitentscheidung […] die Grundlage für die …

Leitentscheid: Aufklärung von der NRW Landesregierung gefordert

Ist der Beteiligungsprozess zur Leitentscheidung im Rheinischen Braunkohlerevier nur eine Täuschung, um Zivilgesellschaft und Kommunen ruhigzustellen? Aufklärung von NRW-Landesregierung gefordert! | Parents For Future Durch die Recherche der Allianz für nachhaltigen Strukturwandel e.V. haben wir erfahren, dass die Zulassung des 4. Hauptbetriebsplans Hambach für den Zeitraum vom 01.01.2021 bis 31.12.2024 bereits am 21.12.2020 erfolgt ist.Dort …

EU-Beschwerde gegen das KohleEINsteigsgesetz wird in Brüssel geprüft

Kohleausstiegsgesetz: Die Beschwerde von Parents for Future Germany nach 107 A-EU-V vom Juli 2020 wird jetzt in Brüssel intensiv geprüft. Die Europäische Kommission hat erhebliche Zweifel an der Vereinbarkeit der Maßnahme mit den EU‑Beihilfevorschriften. Margrethe Vestager, Vizepräsidentin für Wettbewerbspolitik: “Es [ist] unsere Aufgabe, den Wettbewerb zu schützen, indem wir sicherstellen, dass der Ausgleich, der den …