22.03. – Verkehrswendedienstag

KinderAufsRad

Am Dienstag, den 22.03.22 stehen ab 17 Uhr im BüZe Ehrenfeld, Venloer Straße 429 50825 Köln, die Ampeln für die Verkehrswende auf grün:

17 Uhr – Verkehrswende für Köln. Ökologisch und sozial

–> Anmeldung

19 Uhr – Autokorrektur – Lesung und Diskussion mit Katja Diehl

–> Anmeldung

Beide Veranstaltungen sind fast ausgebucht, bitte reserviere rechtzeitig Deinen Platz.

Bitte gib den Platz wieder frei, wenn Du nicht kommen kannst.

  • Warum setzt die Stadt Köln die Ratsbeschlüsse zur Verkehrswende nicht um?
  • Warum werden die Fördermittel aus dem Programm “Stand- und Land” nicht abgerufen?
Förderprogramm Stadt und Land
https://www.bag.bund.de/DE/Foerderprogramme/Radverkehr/SonderprogrammStadtLand/sonderprogrammstadtland_Inhalt.html
  • Warum ist und soll Köln eine Autostadt bleiben?
Karl Jilg - https://www.vox.com/xpress/2014/11/18/7236471/cars-pedestrians-sidewalks-roads
Karl Jilg – Köln – https://www.vox.com/xpress/2014/11/18/7236471/cars-pedestrians-sidewalks-roads

Weiteres zum Thema

17 Uhr – Verkehrswende für Köln. Ökologisch und sozial

Am Gemeinwohl orientierte und ökologisch nachhaltige Mobilitätskonzepte können einen wichtigen Beitrag zu Umweltschutz und Klimagerechtigkeit leisten und gleichzeitig das Grundbedürfnis der Menschen nach Bewegungsfreiheit flächendeckend befriedigen.

  • Aber welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, damit eine gerechte sozial-ökologische Verkehrswende gelingen kann, wie sie gegenwärtig zum Beispiel in Kopenhagen eingeleitet wurde?
  • Wie greift soziale und ökologische Verkehrspolitik in weitere Felder der Stadtplanung ein?
  • Welche Instrumente können diese neuen Formen der Mobilität für alle zugänglich machen?
  • Die Autos werden zurückgedrängt, aber was ersetzt sie?
  • Kann es eine ausdrücklich soziale orientierte Verkehrswende überhaupt geben?

Wir wollen mit Aktivist:innen aus Bewegungen, Parteien und Wissenschaft über linke Perspektiven für eine klimagerechte Mobilität für alle am Beispiel gelingender Praxen auf lokaler Ebene diskutieren. Eine Podiumsdiskussion mit Bürger:innendialog.

  • Morten Kabell, Verkehrspolitiker, Enhedslisten, ehemaliger Bürgermeister in Kopenhagen für Technologie und Umwelt.
  • Nicolin Gabrysch, Klimaktivistin, Kommunalpolitikerin, Mitglied im Rat der Stadt Köln.
  • Gunda Wienke, DIE LINKE, Sachkundige Einwohnerin im Verkehrsausschuss der Stadt Köln.
  • Moderation: Angela Bankert, Aktivistin im Bündnis Verkehrswende Köln.

Anmeldung erforderlich

Die Anzahl der Sitzplätze ist auf 75 Teilnehmer:innen begrenzt. Wir bitten unbedingt um Anmeldung bis zum 20. März unter post@rls-nrw.de

Eine gemeinsame Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW.

19 Uhr – Autokorrektur – Lesung und Diskussion mit Katja Diehl

Was: RADKOMM.TALK – Lesung und Gespräch mit Mobilitätsexpertin Katja Diehl
Wann: 22.03.22, 19 Uhr
Wo: Bürgerzentrum Köln-Ehrenfeld, Venloer Straße 429, 50825 Köln

Tickets

Bitte unbedingt reservieren, es sind noch wenige Plätze frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.