BDI: Kohleausstieg erfolgt vor 2030 – Alle Dörfer bleiben

Kohleausstieg jetzt

Der Kohleausstieg in Deutschland erfolgt spätestens bis 2030. Kein Dorf muss mehr zerstört werden.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) schließt sich den Ergebnissen des Bürgerrat Klima und den Forderungen der Fridays for Future Deutschland an:

Nach Einschätzung dieser Studie würden bestehende politische Instrumente in der Energiewirtschaft bis 2030 zu einer Reduktion auf 165 Mt CO2ä führen. Damit verfehlt der Sektor sein Klimaschutzziel von 108 Mt im Jahr 2030 deutlich.

BDI: Klimapfade 2.0 – Aufbruch in die Klima-Zukunft, Boston Consulting Group, Oktober 2021, Seite 215

Unter den getroffenen Annahmen kommt es im Zielpfad bis 2030 zu einem Auslaufen der Kohleverstromung.

BDI: Klimapfade 2.0 – Aufbruch in die Klima-Zukunft, Boston Consulting Group, Oktober 2021, Seite 221
Abbildung 83 aus: BDI: Klimapfade 2.0 – Aufbruch in die Klima-Zukunft, Boston Consulting Group, Oktober 2021

https://bdi.eu/themenfelder/energie-und-klima/klimapfade/#/artikel/news/klimapfade-2-0-deutschland-braucht-einen-klima-aufbruch/
Abbildung 83 aus: BDI: Klimapfade 2.0 – Aufbruch in die Klima-Zukunft, Boston Consulting Group, Oktober 2021, Seite 219

Mit dem von der Politik vollmundig verkündeten entfesselten Ausbau der erneuerbaren Energien ist dieser Schritt in die Zukunft locker zu schaffen, wenn die Politik die planerischen Voraussetzungen schafft.

Damit kann das Land NRW das von uns im Petitionsausschuss des Landtags anhängige geforderte sofortige Rodungs- und Abrissmoratorium am Tagebau Garzweiler erlassen.

Alle Dörfer bleiben, die Kohleregionen können durch diesen notwendigen politischen Schritt befriedet werden.

P.S.: Atomstrom wird von der Industrie in Deutschland abgelehnt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.