Köln ist solidarisch

Die sogenannten “Spaziergänge” gegen die Corona-Maßnahmen finden wöchentlich bisher ohne starke Gegenwehr in Köln statt. Damit muss Schluss sein!

Am Montag dem 17.01. um 18 Uhr treffen wir uns am Neumarkt, um gegen Wissenschaftsleugnung auf die Straße zu gehen.

Wir zeigen, dass Köln solidarisch ist und sich klar von rechten Verschwörungserzählungen abgrenzt!

15 Kommentare

  1. Leider bin ich gerade trotz Impfung an Corona erkrankt und kann deshalb am 17. nicht dabei sein – aber vielen Dank, dass Ihr Euch zeigt.

  2. Hallo ich bin geboostert, und kann die Demo dennoch nicht verstehen, ist es eurer Ansicht nach solidarisch Leute auszuschliessen, redet besser miteinander als versuchen zu spalten!

  3. Haha…der war gut! 😀
    Also solidarisch bedeutet (isch habe das mal grob überschlagen):
    1 Milliarde Menschen in Armut (ist nicht besser geworden) X 2 Lebensjahre weniger = 2 Milliarden Menschenlebensjahre vernichtet (Armut verkürzt Lebenserwartung: RKI u. a.) : 60 Lebensjahre = 28 Millionen Menschen vernichtet 😀
    Viel Spaß bei dieser Aktion 🙂 Die Maximalberechnung lautet übrigens 230 Millionen (wenn man mit 7 Milliarden Menschen rechnet)… Einigen wir uns einfach auf 1 Million, 2 Million, 5 Millionen Menschen vernichtet?
    Such Dir was aus, wofür Du verantwortlich bist 😀

    1. Hi Benni wenn wir schon mal Zahlen nennen, während der Pandemie hat sich der Reichtum der Reichsten verdoppelt! – Da ich als Arbeiter an der Schöpfung von Mehrwert beteiligt war und bin, (Ehre sei Karl Marx und Ruhm seinem und Friedrich Engels Werk “Das Kapital”) klopfe ich mir hier mal stellvertretend für alle die Fleiß und Arbeit ehren auf die linke(?) Schulter. Da ich natürlich nicht uneigennützig war und bin hab ich mir eine Denksportaufgabe für uns alle ausgedacht. Wenn die Reichsten der Reichen mehr als Tausend Milliarden Dollar besitzen – https://de.statista.com/statistik/daten/studie/181482/umfrage/liste-der-top-25-milliardaere-weltweit/ wie kommen dann die die ca. 8 Milliarden Menschen die heute leben am schnellsten zu großem Wohlstand? Na die Rechnung lautet 1.000.000.000.000:8.000.000.000, aber Geld kann der Mensch nicht essen, stimmt auch wieder. Vielleicht ist aber die Frage auch nicht richtig gestellt. Wer bestimmt eigendlich was und wie und unter welchen Umständen produziert und gearbeitet wird? Und warum bestimmen das die Eigner des Kapitals und nicht die Menschen, die den Reichtum durch ihre Fähigkeiten schöpfen? Dazu gibt Dir folgende Seite einen Hinweis: https://www.rf-news.de/sozialismus/collection_view und https://www.mao-projekt.de/BRD/ORG/AO/KPD_Rote_Fahne.shtml und https://www.mao-projekt.de/BRD/ORG/AO/KPDAO_Theorie_und_Praxis_des_ML.shtml für das Studium dieser Unterlagen gibt es natürlich kein Geld aber vielleicht für einen wissbegierigen Menschen wie Dich eine Antwort auf Deine Fragen Mit lieben Grüßen ein gut meinender Mitmensch

  4. Ihr demonstriert also gegen Demonstranten, weil Sie demonstrieren und ihr glaubt, dass Sie rechts sind? Die Leute wollen einfach nur frei sein, wie in anderen Ländern. Eure Bewegung ist nicht solidarisch, sie unsolidarisch mit Allen Ländern, weil diese unter den Corona Maßnahmen leiden.

    1. Diese „Spaziergänge“ laufen regelmäßig unter Beteiligung von Abgeordneten der AfD, Mitgliedern der Identitären Bewegung, anderer extrem rechter Gruppierungen und antisemitischer Verschwörungstheoretiker. Die Organisatorin Bianca Paffenholz verfolgt eine klar rechte Agenda. Schon im letzten Jahr hat sie auf ihren Demos Rechtsextremisten wie Dieter „Germane“ Bartsch aus dem Reichsbürger-Spektrum als Redner eingeladen. Schon mehrmals suchte sie den Schulterschluss mit rechtsextremen Hooligan-Gruppen auf Demos in Düsseldorf und Köln. Wegen Beiträgen auf ihren Chats hat sie bereits ein Verfahren wegen Volksverhetzung am Hals. Selber benutzt sie gerne Göring-Zitate.

  5. Ich finds nicht richtig von euch. Die Corona Maßnahmen schaden uns Allen, vor Allem den ärmeren Ländern. Ihr verurteilt Sie mit unseren Maßnahmen und ich bin sonst immer auf der linken Seite und für Solidarität, aber das ist für mich keine Solidarität.

    1. Danke Daniel bin ganz deiner Meinung- wir sind eine Menschheitsfamilie und hier auf dieser wunderbaren Erde nur zu Besuch. Wir sind ein Teil der Natur, sind selber Natur. Ich glaube an meine natürlichen Heilungskräfte und bin für die friedliche Umweltbewegung.

  6. So lange Leute an Rücksichtslosigkeit, Fahrlässigkeit, Vorsatz und anderen Tatbeständen sterben, schwer erkranken und die Wirtschaft zwar leidet aber sich der Reichtum der Reichsten in der Pandemie verdoppelt hat gibt es genug Grund das zu beklagen und denen, die nicht nur Corona leugnen, sondern auch kein Problem haben mit Faschisten für – was für eine Freiheit wollen die eigendlich(?) – die Freiheit acht Stunden, 6 Tage die Woche, 279 Tage im Jahr zu einem elenden Lohn zu arbeiten und an Corona auf der Arbeit zu verrecken, wohlgemerkt, die Berufsgenossenschaft zahlt keinen Cent wenn jemand auf der Arbeit an Cov19 erkrankt und arbeitsunfähig wird!, -den Freitod demonstrieren, solange werden wir auch gegen Dunkeldeutschland auf die Straße gehen: Montag gegen Rechts wieder 18 Uhr vor dem Domforum: https://koeln-montag.so36.net/ und am Neumarkt https://www.keinveedelfuerrassismus.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.