MyBäume

Heute ist der 1. Mai. Ein traditionsreicher Tag.
In der Nacht zum ersten Mai werden Mai- Bäume, häufig Birken oder Tannen, aufgestellt oder Mai-Herzen auf gehangen. Aus der Tradition heraus wollen Junggesellen ihre, manchmal Lauch heimliche, Liebe zum Ausdruck bringen. Wobei auch dies inzwischen nicht mehr nur eine reine Männerdomäne ist.

Viele fahren auch ins nahe Bergische, in die Eifel, ins Ahrtal zum wandern. In den ländlichen Gebieten trifft mensch sich zum gemeinsamen Mai-Ansingen und Erbsensuppe essen. Wobei es dieses Jahr bei einer Wanderung mit der Familie und mit Abstand zu anderen stattfinden muss. 

Gerade in den Städten organisieren die Gewerkschaften  traditionell Demonstrationen und gehen für faire Löhne, Arbeitnehmerrechte und Gleichberechtigung auf die Straße. Naheliegend, ist der erste Mai doch der Arg der Arbeit. Auch diese Demonstrationen musste dieses Jahr ins Netzt verlegt werden, wie schon unser Netzstreik letzten Freitag. So hat der DGB z.B. einen Lifestream erstellt DGB-Tag der Arbeit.

Zurück zum Mai-Baum. 

Wir fällen diese Bäume um unsere Zuneigung für eine Person zum Ausdruck zu bringen, als Zeichen der Liebe. Dabei brauchen wir Bäume, lebende Bäume, nicht gefällte. 

Bäume sind unverzichtbar, sind unfassbar wichtig um dem Klimawandel entgegenzuwirken, die Klimakrise aufzuhalten. Statt sie als Zeichen der Liebe zu fällen, sollten wir ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken und Fürsorge. Denn diese wichtigen Partner im kämpf gegen den Klimawandel leiden stark unter eben diesem. 

Der April war zu trocken, es hat kaum geregnet. Auch wenn für dieses Wochenende der lang ersehnte Regen gemeldet ist, wird dieser kaum Abhilfe schaffen. Wir bräuchten einen längsranhaltenden Landregen und den regelmäßig. Zu erwarten ist jedoch ehr eine weitere wärme und trockene Periode. 

Aus diesem Grund rufen wir euch dazu auf den Bäumen in unserer Stadt mehr Zuwendung zu schenken. 

Wenn es trocken ist , gieß die Bäume und Beete in deiner Straße und hinterlasse vielleicht einen #SteinDesAnstoßes. Informiere dich über Baumpflanzaktionen, aber denke auch Global und versuche so zu leben und zu konsumieren, dass dafür keine Baume gefällt werden müssen.

Setzte ein Zeichen der Liebe indem du für deine, unsere Zukunft, die Zukunft unserer Kinder und Enkel einstehst! Denn dieses Zeichen ist nachhaltiger als totes Holz! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.