Parents for Future Köln rufen zu Fenster-Protest und Netzstreik auf

Aufruf Parents for Future Köln
Aufruf Grannies for Future Köln

(Köln, 22.04.2020) Zu einer besonderen Klima-Demo aus Wohnungsfenstern, von Balkonen und in den sozialen Netzwerken rufen die Parents for Future Köln am kommenden Freitag alle Kölnerinnen und Kölner auf. Zusammen mit weiteren Mitgliedern des Solidarischen Klimabündnisses, einem Zusammenschluss von Fridays for Future, Scientists for Future, Parents for Future, Grannies for Future, Teachers for Future, weiteren for Future-Gruppen, diversen anderen Klimagruppen, NGOs, Vereinen sowie Gewerkschaften, fordern die Klimaschützer ein Ende des Wachstumsmodells und einen verantwortungsvollen sowie nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten.

Der 5. Globale Klimaaktionstag (Global Day of Climate Action) soll ein sichtbares Zeichen für den Klimaschutz und eine lebenswerte Zukunft setzen.

Aufruf Techers for Future Köln

In der Kritik der Demonstranten steht nach wie vor das Klimapaket der Bundesregierung, das eine klimapolitische Bankrotterklärung darstelle. Die darin beschlossenen Maßnahmen könnten die Ziele des Pariser Klimaabkommens und die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels unmöglich erreichen.

„Wir möchten einen möglichst großen Teil der Gesellschaft für die Gefahren der Klimakrise sensibilisieren und gemeinsam mit möglichst vielen Menschen für einen Wandel demonstrieren, so  Lena Müllhäuser von Parents for Future Köln. Denn auch wenn in der Zeit der Corona-Krise weniger Treibhausgase emittiert würden, könne nur ein generelles Umdenken das Überleben auf dem Planeten Erde sichern. „Der Klimawandel kommt schneller als gedacht“, so die Organisatoren.

Insgesamt sind für Freitag vier Aktionen geplant. So können Interessierte in einem Livestream ab 12.30 Uhr auf dem Youtube Account von Fridays for Future Köln das komplette Programm aus Reden, Musik und Liveschaltungen verfolgen.

Teilnehmer, die ein Demoschilder, Banner, Fahnen und Steine (#Stein des Anstoßes) gestaltet haben, können ihre Fotos für den Social Media-Auftritt an die Organisatoren senden oder diese selbst in den eigenen sozialen Medien wie WhatsApp, Facebook, Twitter oder Instagram posten.

Mit einer Fensteraktion sollen zudem ab 14.30 Uhr Banner und Transparente aus den Fenstern und von den Balkonen gehängt werden. Die Organisatoren sind währenddessen mit Lastenfahrrädern in ganz Köln unterwegs, um weitere Präsenz zu zeigen und das Gefühl von Gemeinschaft und Solidarität in diesen Zeiten zu stärken. Zu guter Letzt werden vorab über ein Netzwerk von Sammelstellen eingesammelte Demoschilder mit den Klima-Forderungen der Kölnerinnen und Kölner vor dem Rathaus abgelegt.

Bereits seit vielen Monaten geht die For Future-Bewegung auf die Straße und fordert konkrete Klimaschutzmaßnahmen. Der weltweite Global Climate Streik im September 2019 hatte in Köln 70.000 und deutschlandweit 1,4 Millionen Menschen mobilisiert.

Seit Anfang Oktober 2019 gibt es zudem am Alter Markt die wöchentliche Kölle for Future-Feierabenddemo, zu der alle Kölnerinnen und Kölner aufgerufen werden, die vormittags keine Zeit haben. Die Kölle for Future Demo findet zur Zeit im Netz statt.

Auch in Corona-Zeiten sei das Klimaproblem akut und drängender denn je, so Parents for Future Köln. Entsprechende Maßnahmen fordert #KölleForFuture nicht nur von der Bundesregierung, sondern auch von der Kommunalpolitik. „Daher ist der dringende Appell an den Kölner Stadtrat und Oberbürgermeisterin Henriette Reker, der Umsetzung der Klimaschutzziele endlich höchste Priorität einzuräumen“, so Nicolin Gabrysch. „Die schließt die bereits im Januar übergebenen Forderungen des ‚Bündnisses Verkehrswende jetzt!’ mit ein.“

#NetzstreikFürsKlima
#ClimateStrikeOnline
#UniteBehindTheScience
#ActNow
#NoPlanetB
#Verkehrswende
#SystemChangeNotClimateChange

Presseanfragen:



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.