Köln ist derzeit ein Museum der Automobil gerechten Stadt. Neubaugebiete wie z.B. entlang der Hildegard-von-Bingen Allee sind ein Alptraum von Beton, Stahl, Teer und Glas. Annähernd die gesamten Flächen wurden versiegelt, Grünbepflanzung wird nur sporadisch eingestreut.

In der Kölner Innenstadt herrscht ebenfalls eklatanter Grünmangel. Im Rahmen der anstehenden Verkehrswende Köln hat unsere Stadt durch den Wegfall von KFZ Verkehrsflächen die Riesenchance sich als Klimawandel gerechte Stadt neu zu erfinden.

ParentsForFuture Köln fordert die Stadt und die von uns gewählten VertreterInnen auf sich dem Zeitalter des Anthropozän zu stellen. Wir benötigen für eine lebenswerte Stadt mehr Grün- und Wasserflächen.

Neben dem Erhalt der Bestandsflächen kann über Projekte wie „essbare Stadt“, „Stadtgrün“ und „grün³“ sowohl in der Fläche als auch in der dritten Dimension viel erreicht werden.

Durch innovative Nutzung von horizontal wie vertikalen Flächen bei Neuplanung und im Bestand kann Gärtnern und Nahrungsmittelproduktion für die Nahversorgung der Bevölkerung geschaffen werden. Beispiele aus anderen Kommunen zeigen, dass über den Nachhaltigkeitsaspekt hinaus Arbeitsplätze in der Stadt geschaffen werden.

Neben der Grün- und Wasserflächenerweiterung benötigen wir eine Verkehrswende und eine Energieversorgung zu 100% aus erneuerbaren Trägern. Zukünftige Maßnahmen müssen im Einklang miteinander und zum übergeordneten Ziel Klimaschutzkonzept „KölnKlimaAktiv 2020-2030″ gebracht und durchgeführt werden.

„Das Kölner Grünsystem ist das Erbe meines Großvaters. Wenn man die Bürger Kölns fragt, welches das wichtigste Werk meines Großvaters für Köln war, so lautet die Antwort immer: „Der Grüngürtel“ und gemeint ist das Kölner Grünsystem, bestehend aus dem Inneren und dem Äußeren Grüngürtel und den verbindenden Grünzügen. Mein Großvater hätte große Freude zu sehen, wie intensiv sein Werk von den Kölner Bürgern genutzt und geliebt wird. Da Köln über weniger Grün verfügt als vergleichbare Großstädte, müssen wir alles daran setzten, das Erbe meines Großvaters zu erhalten, zu pflegen und auszubauen.“

Deshalb unterstützen wir gruensystem.koeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.