18.06.21 – Für eine sozial-ökologische Transformation!

Klimagerechte 1,5° Politik jetzt! Ab 16:00 Uhr am Kölner Klimacamp (*)

Diesen September wird ein neuer Bundestag gewählt. Doch während die Parteien um Stimmen werben und in der Öffentlichkeit mal wieder versucht wird ökologische Themen gegen soziale Gerechtigkeit auszuspielen, stehen für uns zwei Dinge fest. Erstens: Noch hat keine einzige Partei einen Plan, um das 1,5°-Limit einzuhalten. Zweitens: Die Klimakrise ist eine soziale Krise! Echte Gerechtigkeit wird es nur geben, wenn wir soziale und ökologische Themen zusammendenken und gemeinsam für eine Zukunft ohne Existenzangst kämpfen!

Deswegen gehen wir als Bündnis von Gewerkschaften und Klimagerechtigkeitsbewegung am 18.6. gemeinsam auf die Straße! Zu lange hat die Bundesregierung notwendige Veränderungen aufgeschoben. Wir wollen gemeinsam Druck für das Einhalten des 1,5-Grad-Ziels sowie eine sozialgerechte Transformation schaffen. Es geht um unsere Zukunft! Es geht darum jetzt und in Zukunft Arbeitsplätze und ein gutes Leben für alle zu sichern!

Das Solidarische Klimabündnis will mit seinen Mitgliedern in der Region Köln, Bonn und Leverkusen die Energie- und Verkehrswende beschleunigen. Doch das Geld für die dafür notwendigen Investitionen fehlen der Stadt Köln und ihren Stadtwerkekonzernen. Es braucht dringend Investitionen des Bundes in die kommunale und regionale Energie- und Verkehrswende!

Wir fordern:

  • Konkrete Pläne und Maßnahmen, um das 1,5°-Limit einzuhalten!
  • Es braucht gute Arbeitsbedingungen für alle und eine Zukunft ohne Existenzangst!
  • Die Lasten der Krise dürfen weder auf den Rücken von Beschäftigen noch auf den kommender Generationen abgewälzt werden!
  • Für Köln konkret: Umverteilung und mehr Geld für unsere Stadtwerke! Energie- und Verkehrswende müssen ausreichend finanziert werden!

Es braucht einen Politikwechsel, gerechte Steuerpolitik und Umverteilung zugunsten von Investitionen in eine sozial-ökologische Wende, die allen zugutekommt und mit der das Pariser Klimaabkommen eingehalten werden kann.

Das Solidarische Klimabündnis steht für soziale Gerechtigkeit, eine solidarische Gesellschaft und eine ökologische Wende. Dafür setzt sich das Bündnis bereits seit zwei Jahren ein. Ein grundlegender sozio-ökologischer Kurswechsel in Politik und Gesellschaft muss jetzt erfolgen, wenn wir die Klimakrise bewältigen wollen. Wir, Klimagerechtigkeitsbewegung und Gewerkschaften, lassen uns dabei weder gegeneinander ausspielen, noch spalten.

Es herrscht AufbruchsKlima für eine soziale, antirassistische und klimagerechte Welt! Freitag, 18.6., 16 Uhr am Kölner Klimacamp!

(*) Alphons-Silbermann-Weg Ecke Kerpener Straße, direkt gegenüber der Mensa

https://www.google.de/maps/place/50°55’37.6″N+6°55’56.5″E/@50.9271077,6.931265,18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.