|

Rückblick Waldspaziergänge

Vergangenen Sonntag waren gleich 2 Waldspaziergänge in unmittelbarer Nähe:

Es war organisatorisch ein Risiko, beide Veranstaltungen parallel laufen zu lassen. Hat es sich gelohnt?

Auf jeden Fall! Es waren viele Familien zu Fuss oder mit dem Fahrrad unterwegs. Mehrere hundert Menschen haben jeweils teilgenommen. Hier einige Impressionen:

Nächster Termin: Sommerfest im Gremberger Wäldchen am 15. Juni ab 11 Uhr.

Worum geht es beim Gremberger Wald?

Das Gremberger Wäldchen, zwischen Gremberg, Vingst und Poll gelegen, soll in Teilen für einen  achtspurigen Ausbau der Autobahn A4 gerodet werden. Auch die Rodenkirchener Brücke soll abgerissen und breiter neu gebaut werden, wofür auch Wohngebiete und Kleingarten-Anlagen weichen müssten.

Die Initiative richtet sich gegen die Zerstörung von Naherholungsräumen und gegen mehr Autoverkehr inmitten der Klimakrise. Sie fordert von der Stadt Köln ein klares Bekenntnis gegen die Pläne der Autobahn GmbH und des Bundesverkehrsministeriums.

Die Veranstalter*innen zeigten sich kämpferisch und erfreut über die große Resonanz aus den umliegenden Stadtteilen.

Auch Petra Heller von der Bürger*innen-Initiative “A4 Minus” ist Teil des Bündnisses: In ihrem Redebeitrag erläuterte sie: “Der Wald hat eine einzigartige Flora und Fauna und ist als Schutzgut deklariert. Er darf dem Autobahnausbau nicht geopfert werden.”

Ebenfalls vom Ausbau betroffen wäre der Gedenkort zum ehemaligen “Krankensammellager”, einem Barackenlager in dem von 1942 bis 1945 Zwangsarbeiter*innen gefangen gehalten und viele von Ihnen ermordet wurden. “Der Ort ist gerade in Zeiten des Rechtsrucks unersetzbar, wir brauchen die Erinnerung um heute für eine Gesellschaft frei von Rassismus und Antisemitismus kämpfen zu können.” hieß es im Redebeitrag an der Gedenkstätte.

Der Ausbau der A4 steht auf der Prioritätsliste des Bundesverkehrsministeriums mit 144 vorrangigen Straßenbauprojekten. “Keins dieser Projekte darf noch umgesetzt werden. Statt noch mehr Asphalt braucht es einen Ausbau der Schiene und einen öffentlich finanzierten ÖPNV für alle.” Sagte Karina Heuer von “Gremberger Wäldchen bleibt”

Die Initiative ist erreichbar per mail: grembibleibt@riseup.net

Worum geht es beim Hambacher Wald?

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

  1. WALDZUSTANDSBERICHT

    Vielen Tieren Lebensraum,
    für den Sauerstoff ein Quell,
    für gesundes Klima essenziell;
    das ist unser Freund, der Baum.
    Profitgier lässt die Wälder schwinden,
    fördert weltweit Umweltsünden.

    Unwetter, Hitze, Wassernot;
    die grüne Lunge ist bedroht.
    Feuer wüten in Wald und Flur,
    Klimawandel zieht seine Spur.

    Borkenkäfer in der Kiefer,
    auch zur Fichte zieht Geziefer.
    Statt sattes Grün und Waldeslust,
    kranke Bäume und Förster’s Frust.

    Jeder Baum, der zum Opfer fällt,
    macht etwas ärmer uns’re Welt.
    Wenn’s mit dem Wald zu Ende geht,
    stirbt letztlich der ganze Planet.
    Den Niedergang abzuwenden,
    liegt in unser aller Händen.

    Die Jagd nach ewigem Wachstum
    bringt letztlich den Planeten um.
    Das oberste Gebot der Zeit
    muss heißen Nachhaltigkeit.
    Statt nur nach Profit zu streben,
    im Einklang mit der Natur leben.

    Zu viele Buchen und Eichen
    mussten schon der Kohle weichen.
    Retten wir den herrlichen Wald,
    bewahren die Artenvielfalt.
    Kämpfen wir für Mutter Erde,
    dass sie nicht zur Wüste werde.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße aus Thüringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert