20.02.21 – Mahnwache für einen früheren Kohleausstieg

13:00 bis 16:00 Uhr auf der Domplatte – #LützerathBleibt #AlleDörferBleiben

Köln, 20.02.2021 – Am kommenden Samstag (21.02.21) findet anlässlich der Löschung eines Laschet-kritischen-Beitrags durch den WDR (Der Spiegel berichtete) eine
coronakonforme Mahnwache auf der Domplatte in Köln statt. Neben Kölle for Future nehmen zahlreiche andere Klima-Bündnisse wie Extinction Rebellion (XR),
Parents For Future, Students For Future und Grannies for Future teil. Sie fordern vom WDR eine neutrale und ausgewogene Berichterstattung über die Kohlepolitik
der Landesregierung.

„Es geht uns nicht darum, die wichtige Arbeit der Presse zu diskreditieren. Aber wir kritisieren, dass der WDR Beiträge entfernt, die für Armin Laschet insbesondere in
seiner jetzigen Funktion als CDU Parteivorsitzender und eventueller Kanzlerkandidat, unvorteilhaft sind”, sagt Werner Philippi von Extinction Rebellion, Anmelder der Mahnwache.

ZIP-Datei

Die ab 13 Uhr stattfindende Mahnwache will mit einem bunten Programm aus Reden der verschiedenen Klimagruppen, einer musikalischen Begleitung des
Liedermachers Gerd Schinkel, einem Sketch der Grannies for Future und dem Auftritt der Red Rebels von Extinction Rebellion auf die Verstrickungen zwischen
Presse/RWE und Landesregierung aufmerksam machen.

„Wir brauchen dringend eine mediale Berichterstattung, insbesondere der öffentlich-rechtlichen Medien, um die Bevölkerung über die Klimakatastrophe
aufzuklären”, erläutert Nicolin Gabrysch von Parents for Future Köln ihre Beweggründe. “Angesichts der Kohlepolitik der Landesregierung braucht es mehr
denn je mutige Journalistinnen und Journalisten sowie Redaktionen, die transparent machen was führende Politiker lieber in der Schublade verschwinden
lassen wollen”, so Nicolin Gabrysch weiter.

“Es reicht nicht, wenn der WDR auf Twitter und Instagram etwas zum Klima postet. Wir brauchen eine schonungslose Aufklärung über die mangelhafte Klimapolitik der
CDU auch im Fernsehen und im Radio, um die Zielgruppe der 40-70-jährigen zu erreichen, denn das sind die Entscheider unserer Zukunft.

Warum nimmt der WDR einen Armin Laschet kritisierenden Beitrag aus dem Programm?

Warum braucht Armin Laschet einen Vorwand, um die Räumung am #HambiBleibt 2018 durchzudrücken?

Warum sollen trotz anderer Gutachten noch Dörfer am Tagebau Garzweiler vernichtet werden?

Warum steigen wir nicht deutlich schneller aus der Kohle aus?

Anmeldung, Nachfragen und Wünsche für Pressevertreter:innen gerne an nrw.presse@extinctionrebellion.de, sowie an die Telefonnummer: +49 178 4086086

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.