Briefaktion erfolgreich angelaufen

Habt Ihr zum Deutschen Earth Overshoot Day schon eine spontane CO2-Party gefeiert?

Es werden alleine in Deutschland mehr als 700 Milliarden für die Rettung der Wirtschaft bereit gestellt.

Trotzdem wird in Teilen der CDU/CSU Klimaschutz als Luxus, Nice to have, aber im Moment nicht zu bezahlen bezeichnet.

Aus der Union kommen ganz andere Töne. In der Pandemie muss der Klimaschutz pausieren, so der Tenor. Und die Textbausteine in Reden und Presseerklärungen der Union klingen so, als sei der Klimaschutz ein Luxus. Nice to have, aber im Moment nicht zu bezahlen. Die Industrie muss erst mal wieder Geschäfte machen, dann kann man später über ökologische Auflagen nachdenken.

Helga Schmidt, WDR, https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-klimaschutz-eu-101.html

Dementsprechend sollen die Hilfen für die Lufthansa NICHT an Zielen des Pariser Klimaabkommens gebunden werden.

Die Autoindustrie soll diese Woche ebenfalls Milliarden bekommen.

Mittelvergaben für ÖPNV, Fahrradinfrastruktur oder Aufforstungen  wurden noch nicht gesichtet.

Daher schreiben wir unseren Abgeordneten. Ein paar Ideen und Musterabschnitte haben wir Euch zusammengestellt:

https://docs.google.com/document/d/1YpsLleB8ImCdi_0BFHCh6KxV-ehV9FYdh7hk_vS-Sq8/edit?usp=sharing

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Die Coronapandemie macht deutlich, was wirklich wichtig ist. Deshalb muß Umwelt- und Klimaschutz Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen stehen. Abwrackprämien für Pkw o.ä. Investitionen -dazu staatlich gefördert – sind ein unverzeihliches Verbrechen gegenüber der Menschheit trotz besserer Erkenntnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.